Auch in diesem Jahr sind die Wirtschaft und Recht-Kurse wieder auf Projektfahrt in Frankfurt. Hier erfahren unsere Schüler, wie Gemeinwohlökonomie funktioniert, besuchen das Geldmuseum in der Deutschen Bundesbank und führen ein Planspiel zum Thema Börsencrash durch. Auf einer Stadtrallye lernen sie die Stadt näher kennen. Den Auftakt bildete der Besuch des Maintowers, der einen super Blick auf die Stadt ermöglichte.

 

 

 

Berlin

 

 

Am Freitag, dem 15.12.17, besuchten wir, die Klasse 7/2, die Senioren des AWO- Seniorenzentrums in Meiningen. Im Rahmen des Deutschunterrichts probten wir vorher für unser Programm mit Herr Köhler. Mit den älteren Leuten sangen wir Weihnachtslieder. Es wurden außerdem Gedichte vorgetragen und ein Sketch gezeigt. Ein Schüler der Klasse spielte zwei Musikstücke auf der Querflöte. Die Senioren freuten sich sehr über unser Kommen. Als Dankeschön bekamen wir anschließend Plätzchen und Kakao. Am Mittwoch, dem 20.12.17, werden wir unser Programm für die Bewohner des Vitalis- Seniorenzentrums in der Bernhardstraße wiederholen. Schon seit der fünften Klasse üben wir jedes Jahr zur Weihnachtszeit ein Programm für die älteren Menschen ein.
Ein weiterer Auftritt ist bereits für Ostern 2018 geplant.

Jona Walther, 7/2

 

 

 

 

 

Am letzten Freitag, den 25. Mai, fuhren wir - Sophie Wagner, Sammis Hölzer, Leopold Köhler und Wolfgang Fiedler - zum Ballonstart nach Kölleda. An diesem Tag hatten die Zehntklässler der Jahnschule Kölleda ihren letzten Schultag und der Start eines Stratosphärenballons war als ein Höhepunkt des Tages geplant.

Sophie, Sammis und Leopold sind Schüler unseres Astrophysikzweiges Klasse 9 und bereiten sich auf den Start eines Stratosphärenballons am Henfling-Gymnasium vor. Lernziel für die Schüler des Astrophysikzweiges ist es, den Ballonflug mit wissenschaftlichen Experimenten und Videoaufnahmen zu planen, vorzubereiten und durchzuführen. Den Besuch in Kölleda nutzten wir dazu, als Beobachter und Mitwirkende erste praktische Erfahrungen zu sammeln.

Gegen 09:40 Uhr war alles vorbereitet:

  • Der Wetterballon war mit Helium gefüllt,
  • die Styroporbox mit zwei Actioncams, Messgeräten für Temperatur und Luftdruck sowie zwei GPS Trackern gepackt
  • und Styroporbox, Fallschirm für die sichere Landung auf der Erde sowie Stratosphärenballon waren mit einander durch eine feste Schnur verbunden.

Nach dem Start um 09:50 Uhr stieg der Ballon zwei Stunden bis in eine Höhe von 38 Kilometern auf, platzte dort und fiel anschließend eine Stunde am Fallschirm wieder zur Erde zurück. Nun galt es, die Styroporbox mit den Kameras und Messgeräten zu finden. Die GPS Tracker sendeten uns per SMS die Geokoordinaten des Ladeorts 51.375202 N und 10.507970 E. Sophie hatte die Landestelle als erste über Google Maps, wir anderen waren etwas langsamer. Der Fallschirm mit der Box war im Eichsfeld, in der Nähe von Deuna in einem Gerstefeld gelandet. Wer Lust hat, kann die Koordinaten ja einmal selbst eingeben und sich die Landschaft am Landeort anschauen.

Nun galt es, die Box mit den wertvollen Actioncams und Experimenten zu bergen …

Es war für uns eine sehr schöne wissenschaftliche Exkursion nach Kölleda und ins Eichsfeld, wir haben viele Erfahrungen gesammelt und bereiten nun unseren Start eines Stratosphärenballons am Henfling-Gymnasium vor. Wir hoffen dabei auf ebenso tolle Bilder und zahlreiche wissenschaftliche Daten.

Wir haben im Astrophysikzweig des Henfling-Gymnasiums am Anfang der Klassenstufe 9 mit Planung, Bau, Start und Auswertung des Fluges von Wasserraketen begonnen. Am Ende dieses Schuljahres sind wir einen großen Schritt weiter, wir bereiten unseren ersten Ballonflug in die Stratosphäre vor.