Jedes Jahr werden Schülerinnen und Schüler von der Kultusministerkonferenz der Länder zur Teilnahme am Europäischen Wettbewerb aufgerufen. Dieser Wettbewerb soll unsere Kinder und Jugendlichen zur Auseinandersetzung mit Europa anregen, soll Vorurteile verschwinden lassen und die Kommunikation der europäischen Staaten fördern.

Die Ethikschülerinnen und -Schüler der Klasse 6/1 des Henfling-Gymnasiums beteiligten sich dieses Jahr erstmals am Europäischen Wettbewerb, welcher in diesem Jahr seine 67. Auflage hatte. Da keine Schule alleine an diesem Wettbewerb teilnehmen kann, wurden Partner gesucht. Gemeinsam mit der Klasse 5a des Gymnasiums Georgianum und einer Klasse der portugiesischen Schule Agrupamento de Escolas de Montemor-O-Novo starteten wir den Versuch: „24 Stunden“ ohne. Eine Aufgabe des Europäischen Wettbewerbs war die Frage, was würde sich ändern, wenn morgens kein Handy da wäre. Dieses Thema sprach alle Beteiligten an und erste Ideen wurden gesammelt. Während des Projektzeitraumes schrieben die Schülerinnen und Schüler aller drei Schulen zwei kollaborative Geschichten, die sich damit auseinandersetzen, was geschehen würde, wenn die Handys verschwunden wären. Die Kreativität der Teilnehmer war unglaublich. Die eine Idee wurde von der nächsten Idee übertroffen. Die Geschichten der Teilnehmer zeigten, dass ein Tag bzw. „24 Stunden - 24 hours“ – so der Titel des gemeinsamen Projektes – ohne Handy durchaus abwechslungsreich und kurzweilig sein können. Die Ergebnisse aller Beteiligten wurden in einer virtuellen Ausstellung, einem interaktiven Adventskalender und in kleinen mehrsprachigen Filmen präsentiert. Geschichten, Fotos, Bilder, das jeweilige Vorgehen und natürlich die tollen Ergebnisse wurden auf der internationalen Lernplattform e-twinning gesammelt. Hier hatten und haben alle Teilnehmer des gemeinsamen Projektes die Möglichkeit, miteinander in Kontakt zu treten und sich auszutauschen. Eine interkulturelle Kommunikation war selbst für unsere Jüngsten kein Problem. Über gemeinsame Kommentare und Chats kamen die Schülerinnen und Schüler aller drei Schulen schnell in Kontakt und tauschten sich aus.

Die vielfältige Auseinandersetzung mit diesem Thema überzeugte auch die Jury des 67. Europäischen Wettbewerbes. Das Gymnasium Georgianum in Hildburghausen, die Agrupamento de Escolas de Montemor-o-Novo in Portugal und das Henfling-Gymnasium Meiningen zählen zu den Preisträgern des 67. Europäischen Wettbewerbes im Bereich des e-twinning Zweiges. An diesem Teil des Wettbewerbes nahmen allein 83 Schulen aus 21 Ländern teil. Unsere Schülerinnen und Schüler zeigten sich alle weltoffen, interessiert und ganz ohne Vorurteile. Sprachbarrieren wurden überwunden und alle Beteiligten freuen sich über den gemeinsamen Erfolg. Wir sollten alle daran arbeiten, Grenzen zu überwinden und gemeinsam für ein starkes Europa einzutreten, genau so, wie unsere Schülerinnen und Schüler es uns gezeigt haben.

 

Einer mehrjährigen Tradition folgend, stattete das FRANCEMOBIL auch 2019 unserer Schule einen mehrstündigen Besuch ab.

Madame Océane Gobin, eine von zwölf französischen Lektor*Innen, die deutschlandweit im Auftrag des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW) in enger Kooperation mit der Französischen Botschaft/Institut français Deutschland und der Robert Bosch Stiftung an den Schulen unterwegs sind, begeisterte mit jugendlichem Temperament und Charme die Schülerinnen und Schüler der achten Klassen für die französische Sprache und Kultur.

So konnten sie bereits nach wenigen Minuten einige Sätze in Französisch formulieren und auf die kommunikativen Impulse der jungen Dame aus Paris reagieren. Mit kurzweiligen Memorys oder Quizrunden entdeckten die Achtklässler die vielfältigen Beziehungen zwischen der Grande Nation und Deutschland auf kulturellem, wirtschaftlich-politischem und sprachlichem Gebiet und erkannten, dass das Beherrschen der französischen Sprache nicht nur ein Vorteil für die internationale Kommunikation darstellt, sondern auch für die eigene berufliche Perspektive von großem Nutzen ist.

Der Tag mit Madame Gobin wird unseren Achtklässlern in freudiger Erinnerung bleiben.

Unsere Schule bietet ab der 9. Klasse mit dem Zweig "Sprachen und Sprachen-lernen" den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit Französisch zu lernen. Wird diese Fremdsprache bis zum Abitur geführt, erreichen die Lernenden die anspruchsvolle Niveaustufe B2 des Gemeinsamen europäischen Referenzrah-mens für Sprachen. Wir hoffen, dass das FRANCEMOBIL die interessierten Achtklässler in ihrer Entscheidung für Wahl der neuen Fremdsprache motivieren konnte.

K.Köhler

 

Im Rahmen der Digitalisierung und unserer Aufgabe als Pilotschule „Digitale Schule“ in Thüringen wollen wir natürlich unsere Schülerinnen und Schüler optimal auf den Umgang mit den neuen Medien vorbereiten. Den Umgang mit dem Handy, die Selbstdarstellung im Netz und wie man sich vor Cybermobbing schützt, lernten die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 6 des Henfling-Gymnasiums am 02.12.2019.

Im Rahmen ihrer Bildungsförderung finanzierte die Rhön-Rennsteig-Sparkasse auch in diesem Jahr wieder Projekttage zur Medienkompetenz mit der mecodia Akademie an 10 Schulen des Landkreises. Louisa Weller von mecodia kam an unsere Schule und vermittelte den Kids Wissen über den richtigen Umgang mit Smartphone, WhatsApp und Co.

Viele unserer Schüler waren erstaunt, wie viel die Welt über eine Person erfahren kann, wenn ein paar Bilder im Netz gepostet werden. Unsere Schülerinnen und Schüler wurden intensiv darauf aufmerksam gemacht, welche Folgen verschiedene Postings haben können. Sei es ein falsches Foto, welches den späteren Arbeitgeber interessieren könnte oder das Teilen von Bildern mit mehreren Personen. Das Recht am eigenen Bild oder auch das Urheberrecht wurden im ersten der drei Workshops thematisiert.

Erstaunt waren unsere Henflingianer auch, wie schnell man anhand verschiedener Bilder und Kommentaren herausfinden kann, wo eine Person wohnt, welchen Hobbys diese Person nachgeht oder sogar wann diese Person im Urlaub ist. Sie wurden darauf aufmerksam gemacht, dass nicht das einzelne Bild von Bedeutung ist, sondern die Vielfalt der täglichen Posts mit den jeweiligen Kommentaren. In einem zweiten Workshop befassten sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6/2 mit dem richtigen Verhalten im Klassenchat. Sie wurden darüber informiert, welche Folgen das Versenden von Kettenbriefen hat und wie sie die Anhäufung von unwichtigen Nachrichten vermeiden. Der letzte Workshop beschäftigte sich mit dem Umgang von Cybermobbing. Dieses Phänomen nimmt durch die Anonymität des Internets leider ständig zu und betrifft leider mer mehr Kids. Eine ,vielleicht nicht gut durchdachte, Bildunterschrift kann schnell für einen Shitstorm sorgen und die Gefühle Heranwachsender durcheinander bringen. Heute lernten unsere Schülerinnen und Schüler, wie sie sich selbst schützen und negative Kommentare vermeiden können.

Im Medienkunde-Unterricht werden die neuen Erkenntnisse noch einmal nachbereitet und besprochen. Wir hoffen, auf diesem Weg unseren Kindern einen sicheren Weg in die digitale Zukunft aufzeigen zu können.

 

 

Schulsanittsdienst
Am Samstag, 01.02.2020 öffnete das Henfling-Gymnasium Meiningen seine Türen, um den interessierten Eltern und zukünftigen Schülerinnen und Schülern unser Schulleben zu präsentieren. Nach der Eröffnung durch unseren Schulleiter Herrn Petschauer präsentierten die Kids der Klassenstufe 10, was man so alles mit den richtigen chemischen Verbindungen machen kann. Nach einem gehörigen Knall und einer musikalischen Einstimmung durch unsere Schulband begann ein interessanter Tag für Schüler, Eltern und Lehrer. Unsere fünften Klassen präsentierten mit ihren Lehrern, wie der Unterricht am Henfling-Gymnasium abläuft und welche neuen Unterrichtsfächer auf unsere neuen Schülerinnen und Schüler zukommen. Die Fächer Geschichte, Geografie und MNT gaben einen kurzen Einblick, was man in der fünften Klasse bereits lernt. Im Anschluss an den Besuch des Unterrichts hatten alle Interessierten die Möglichkeit, unsere Schule noch genauer kennen zu lernen.
Alle Fachbereiche hielten interes
sante Experimente und Mitmachaktionen bereit. Unsere zukünftigen Schülerinnen und Schüler hatten die Möglichkeit, verschiedene chemische Experimente auszuprobieren oder im Bereich Mathematik/Physik mit Hilfe verschiedener Technik einen Graphen zu erlaufen. Auch das I-Pad konnte ausprobiert werden und Schülerinnen der neunten Klassen standen für Fragen der Besucher zur Seite. Sie erklärten, wie sie mit der neuen Technik im laufenden Unterricht arbeiten. Weiterhin stellte sich unser neuer Schulsanitätsdienst vor. Die Schülerinnen und Schüler, die im letzten Schuljahr ihre Qualifikation als Schulsanitäter erwarben, zeigten ihr Können und gaben Hinweise zur Ersten Hilfe. Im Bereich Geschichte konnten sich interessierte Besucher im Hieroglyphen-Schreiben ausprobieren und das Fach Biologie stellte zahlreiche Quizfragen rund um Mensch und Natur. Informationen über den Schulwechsel erhielten interessierte Eltern durch Herrn Petschauer, der für Fragen im Schulforum zur Verfügung stand. Hierbei möchten wir gleich auf die bevorstehende Anmeldewoche aufmerksam machen.

 

Vom 02. bis 07.03.2020 besteht die Möglichkeit ihr Kind am Henfling-Gymnasium anzumelden. Nähere Informationen dazu finden Sie auch unter: www.henfling-gymnasium.de unter dem Punkt „Informationen für Eltern“/Anmeldung

Für das leibliche Wohl sorgte unser Förderverein. Die Besucher konnten sich bei Kaffee, Kuchen und belegten Brötchen stärken. Zahlreiche Helfer erklärten sich bereit, diesen besonderen Schultag mitzugestalten und zu einem Erlebnis für alle Besucher und Beteiligten zu machen.

  MNT