Am 07.11.2018 fand in der Klassenstufe 7 des Henfling-Gymnasiums Meiningen ein Aktionstag zum #NichtEgal Projekt statt. Dieses Projekt, welches ein Zeichen für mehr Toleranz und Respekt im Internet setzen möchte, ist eine Initiative von YouTube und der Freiwilligen Selbstkontrolle Multimedia-Dienstanbieter. Ein Großteil der beteiligten Schülerinnen und Schüler sind auf YouTube oder anderen Social Media Kanälen unterwegs. Mentoren und Mentorinnen unserer Schule aus den Klassenstufen 9 und 10 machten den Tag zu einem unvergesslichen Erlebnis und gaben Tipps zum respektvollen Verhalten im Internet. Abschließender Höhepunkt war für alle die Vorführung der selbst zusammengestellten Videobeiträge zum Thema Toleranz und Respekt.

Ein besonderer Dank gilt allen Organisatoren, insbesondere den Schülerinnen und Schülern der Klassen 9 und 10 unserer Schule und Frau Volk, welche als Lehrerin das Projekt ans Henfling-Gymnasium holte.

                                                 Projekt-Teilnehmer der Klasse 7/3

 

 

 

Dieses Jahr stand das Projekt “Meiningen leuchtet” unter dem Motto “DIE BRUNNEN VON MEININGEN”. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 bis 12 haben wieder beeindruckende Kunstwerke entstehen lassen. Auch in Physik und Astrophysik zeigten die Schüler ihr Können. So gab es 30 Stationen aus allen Bereichen der Physik, an denen die Jugendlichen ihre eigenen ausgesuchten Projekte vorstellten.

Wir durften u.a. die kleinste Eisenbahn der Welt bestaunen, aber auch wundersame Dosen, dreifarbige Schatten, unendliche Spiegel und Hologramme entdecken. Nicht nur den Besuchern ist das Glänzen in den Augen der Schüler aufgefallen.

Ein großes Lob an alle Schülerinnen und Schüler, aber auch an die Lehrerinnen und Lehrer sowie alle weiteren Verantwortlichen, die zum Gelingen dieses Tages beigetragen haben. Wir freuen uns auf das nächste Jahr! Vielen Dank.

Aurelia Waßmuth

 

 

 

 

 

Am Donnerstag (23.08.2018) und Freitag (24.08.2018) der zweiten Schulwoche fand Teil 2 des Projektes „10 für 4“ statt, dessen erster Teil („9 für 3“) bereits im vergangenen Schuljahr stattfand. Bei diesem Projekt präsentieren die Schüler unseres Gymnasiums für die Grundschüler die Bereiche der Wahlpflichtfächer, welche in Klasse 9 und 10 zu belegen sind.

Da die Resonanz der Grundschulen in diesem Jahr so groß war, musste der Projekttag erweitert werden und fand an insgesamt drei Tagen statt. Ein Tag im vorangegangenen Schuljahr und zwei nun zu Beginn des neuen Schuljahres.

Präsentiert wurde ein buntes Bild der Möglichkeiten, die unsere Schule zu bieten hat. Von Mitmach-Experimenten über Theaterspielen bis hin zum ersten Kontakt mit der zweiten Fremdsprache (Latein, Spanisch) reichte das Angebot und die Grundschüler zeigten sich sehr interessiert und neugierig.
Mit dabei waren am Donnerstag die Grundschulen Pulverrasen, Ludwig Bechstein und Henneberger, sowie am Freitag die Grundschule Chronegk, Kühndorf und Herpf.

Ein besonderer Höhepunkt war das Bionik-Labor, welches seinen ersten Testlauf gut überstand. Wobei: So neu ist das Bionik-Labor nicht. Es besteht bereits seit vielen Jahren, aber an unserem Gymnasium erst seit kurzem, nachdem die Schule es von den Stadtwerken (teilweise) übernommen hat, weil diese die Räume leer ziehen mussten.
Im Bionik-Labor sind neun Experimentier-Stationen zum Thema aufgebaut, von denen die Grundschüler einige testen konnten. Ihre Begeisterung zeigte, dass die Übernahme des Labors die richtige Entscheidung war, um Schüler nachhaltig für Naturwissenschaften zu begeistern. In Zukunft soll das Labor als Angebot vorgehalten werden, welches Schulen für Projekttage o.ä. nutzen können.

Neben dem Bionik-Labor waren die Schüler der Grundschule aber auch von den Mitmach-Angeboten in Spanisch, Latein, Darstellen/Gestalten und Astrophysik begeistert. Die Selbstständigkeit und das Engagement der Zehntklässler des Henfling-Gymnasiums fand bei den Begleitern der Grundschüler viel Lob, so dass die Projekttage „9 für 3“ und „10 für 4“ auch 2019 wieder fester Bestandteil des Schuljahresplans sein werden.

 

 

20180914 181141

Sehr schnell verging die erste Woche des diesjährigen Austausches mit unserer Partnerschule aus Horten. Ein Besuch in Erfurt, ein gelungener Abend im Theater und ein sehr interessanter und lehrreicher Tag in Weimar waren nur einige Highlights der ersten Begegnungswoche in Meiningen. Am Freitag besuchten unsere Gäste noch einmal mit ihren Gastgebern den Unterricht unserer Schule und danach ging es an die Auswertung der ersten Woche. Allen Teilnehmern haben das Programm und die gemeinsamen Aktivitäten sehr gut gefallen. Wie schnell die Gruppe zusammen gewachsen ist, zeigte sich am Freitag Abend. Unsere Abschlussparty fand in der Pfarrscheune in Metzels statt. Hier bereiteten die Eltern der Teilnehmer ein tolles, sehr leckeres Buffet vor, unsere Gäste konnten echte Thüringer Bratwürste genießen und wurde durch ein kurzweiliges Programm unterhalten, bevor die Tanzfläche gestürmt wurde. In ausgelassener Stimmung wurde getanzt, gelacht und gesungen. Danach hieß es aufräumen und schnell ins Bett, da am Samstag Morgen um 5.00 Uhr der Bus Richtung Flughafen abfuhr. 

Kurz nach zwölf erreichten wir dann den Flughafen Gardemon in der Nähe von Oslo und warteten auf unsere norwegischen Partner, welche zwei Stunden später flogen. Erschöpft kamen dann alle gegen 17.00 Uhr in Horten an. Der Sonntag stand den Schülerinnen und Schülern mit ihren Gastfamilien zur freien Verfügung. Viele machten einen Ausflug ans „Ende der Welt“. Trotz Regen sind die Eindrücke der Landschaft phänomenal und unbedingt einen Besuch wert.

Morgen lernen wir die Schule und das norwegische Schulsystem kennen, besichtigen die Stadt Horten und überqueren den Oslo-Fjord mit einer Fähre. 

Herzliche Grüße aus Horten/Norwegen

B7C3DECA 0056 42E9 B9E8 32DDF412078F