Am vergangenen Dienstag wurde im Meininger Stadion bei Dauerregen der Schulamtssieger im Bereich Fußball unter acht Mannschaften ausgespielt. Mit sechs Siegen, einem Unentschieden und null Gegentoren verpasste unsere Mannschaft unter Betreuung von Herrn Kramer leider äußerst knapp das Regionalfinale der WK IV männlich. Trotz der am Ende leichten Enttäuschung muss man unseren Jungs für kombinationsstarke und vor allem faire Spiele ein Lob erteilen.

 

 

 

326171 web R K B by RainerSturm pixelio.de

Am nächsten Dienstag kommen die Thuringia Bulls - ein Rollstuhlbasketballteam des Reha-Sport-Bildung e.V. zu uns an die Schule. Die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 6, 7 und 8 können hautnah miterleben, wie man trotz körperlicher Einschränkungen sportliche Höchstleistungen erzielen kann. Immerhin spielt die Mannschaft in der 1. Bundesliga und liegt dort in der Tabelle zur Zeit auf Platz 1.

Die Schülerinnen und Schüler bringen Sportsachen und etwas zu trinken mit. Wir wünschen allen viel Spaß und gute Laune.

 

 

Am vergangen Dienstag, den 30.05.17, fand in Gotha das Landesfinale Fußball der Altersklasse WK 3 statt. Unsere Mannschaft, die aus Schülern der sechsten bis neunten Klasse bestand, startete mit einem Sieg gegen das Zabel-Gymnasium Gera in das Turnier und konnte so die starke Leistung der letzten Woche bestätigen. Es folgten zwei knappe Niederlagen gegen die stark besetzte Edith-Stein-Schule Erfurt und das Sportgymnasium Jena, die ihrer Favoritenrolle gerecht wurden. In der Finalrunde fanden unsere Jungs gegen die Mannschaft aus Gotha gut ins Spiel und gingen schnell in Führung. Durch einen unglücklichen Ausgleichstreffer ging die Partie in das entscheidende Elfmeterschießen. Hier behielten unsere Spieler allerdings die Nerven, zeigten eine starke Teamleistung und gingen als Sieger vom Platz. Somit sicherten Sie sich den 5. Platz und gehören zu den besten Schulmannschaften Thüringens. Glückwunsch Jungs!!!

 

 

 

 

eTwinning

Am 08.06.2017 besuchten einige Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 10 das Meininger Staatsarchiv. Zu Beginn des Besuches erhielten wir eine Führung durch das Archiv und besichtigten rund 2 km Akten, welche alle unter dem Gesichtspunkt der DDR und ihrer Organisationen stehen. Daraufhin erläuterte uns Herr Dr. Moczaski anhand eines informierenden Vortrags zur Zwangsaussiedlung in der DDR, wie Akten und Nachlässe verarbeitet werden können.

In Vorbereitung auf den im September stattfindenden Schulaustausch, welcher unter dem Thema: „Deutschland und Norwegen im Kalten Krieg“ steht, recherchierten die Teilnehmer historische Fakten zum Kalten Krieg. Sie lasen in alten Zeitungen von 1961 und durchstöberten Akten des ehemaligen Bezirksparteiarchivs der Bezirksleitung Suhl. Die Forschung brachte neue Erkenntnisse zu den Ereignissen in Deutschland und im Kreis Meiningen im Kalten Krieg und ließ neue, weiterführende Fragen entstehen. Diese sollen im weiteren Projektverlauf aufgearbeitet und beantwortet werden. Anhand von ausgewählten Beispielen versuchen die Schülerinnen und Schüler die Geschichte ihrer Region darzustellen und zu rekonstruieren. Freundlicher Weise wurden uns vom Staatsarchiv Meiningen auch westdeutschen Medien zur Verfügung gestellt. So ist ein Vergleich zwischen der Berichterstattung der DDR und der BRD möglich. Die erarbeiteten Ergebnisse sollen im begonnenen e-twinning Projekt eingepflegt und ausgewertet werden.