Nach einem gelungenem Abschlussabend, mit ganz viel Tanz und Spaß verbrachten unsere norwegischen Gäste den Samstag in ihren Gastfamilien. Viele machten Ausflüge in die Meininger Umgebung, einige besuchten das Erlebnisbergwerk Merkers oder die Wartburg in Eisenach. Danach hieß es zeitig schlafen gehen, da bereits fünf Uhr morgens der Bus Richtung Frankfurter Flughafen startete.

Ohne Komplikationen oder Verspätungen erreichten wir Frankfurt und schließlich auch Oslo.

Am Flughafen Oslo hatten wir einen Aufenthalt von zwei Stunden, da wir auf unsere norwegischen Austauschschüler warten mussten. Diese Zeit wurde durch Herrn Petschauer sehr kurzweilig gestaltet. Im Wartebereich des Flughafens fand spontan eine Mathestunde statt.

Nun befinden wir uns auf dem Weg nach Horten und sind gespannt auf eine erlebnisreiche und lehrreiche Woche!

Grüße aus Norwegen!

Die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 11, O. Petschauer und A. Adam

 

 

Die Schulleitung des Henfling-Gymnasiums ist in enger Zusammenarbeit mit den Schülerinnen und Schüler, den Lehrerinnen und Lehrer und den Eltern ständig darum bemüht, das Schulleben zu verbessern und für alle Mitwirkenden optimal zu gestalten. Viele gute Ideen werden im Laufe der Zeit entwickelt und geraten doch wieder in Vergessenheit. Wer etwas zur Schulentwicklung beitragen möchte, kann ab sofort seine Ideen per E-Mail an die Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schicken. Die Schulleitung wird sich dann mit dem Absender in Verbindung setzen.

 

 

 

Unseren vorletzten Tag des Austausches, starteten wir mit dem Vortrag eines Zeitzeugen aus dem Kalten Krieg. Hierbei erfuhren wir mehr über Vestfolds und Hortens Haltung während der Jahre 1948 bis 1989. Nach diesem spannenden Vortrag hieß es für uns wieder eine Stunde Unterricht mit den Norwegern. Gegen 13.00 Uhr besuchten wir das Midgard-Museum, wo wir mehr über Alltag und Leben der Wikinger erfuhren. Dort versuchten wir uns im Axt - Werfen und Bogenschießen. Den Rest des Tages hatten wir Freizeit und verbrachten diesen mit unseren Gastfamilien. Gemeinsam erkundeten wir Land und Leute. Eine besondere Tour war das Übersetzen mit der hiesigen Fähre. Diese fährt mehrmals täglich über den Oslo-Fjord und kann von Passagieren ohne Auto kostenfrei genutzt werden. In den Familien laufen bereits die Vorbereitungen für den Abschlussabend, auf welchen wir sehr gespannt sind.

Juliane Krämer, Janie Kemmerzehl

 

 

 

Am 3. Tag des Austausches besuchten wir Norwegens Hauptstadt. 8:30 Uhr brachen wir mit den Minibussen Richtung Oslo auf. Nach einiger Zeit erreichten wir die Skisprungschanze Holmenkollen, einige von uns testeten den dort vorhandenen, actionreichen Ski Simulator. Anschließend besuchten wir den Vigelandspark mit seinen berühmten Statuen. Gegen 12:30 Uhr besichtigten wir „Forsches Museet“ (auf deutsch: Verteidigungsmuseum). Dort sammelten wir Eindrücke über Norwegens Zeit im Kalten Krieg und ihre Erholung von den Strapazen des Zweiten Weltkriegs. Nach Beendigung der Führung konnten wir alle selbstständig die interessanten Ausstellungsstücke betrachten. Nun hatten wir die Möglichkeit Oslo auf eigene Faust, in kleinen Gruppen zu erkunden. Im Anschluss an die anstrengende Shoppingtour trafen wir uns bei Peppers Pizza und genossen den Abend.

Janie Kemmerzehl, Juliane Krämer