Auch in diesem Jahr hatten die zwölften Klassen im Rahmen des Projektes „Brückenschlag” wieder die Möglichkeit, sich kulturell zu bilden und natürlich Entscheidungen für ihr künftiges Studien- und Berufsleben zu treffen.
Wir, die Schülerinnen und Schüler der Klasse 12/2, machten uns am Dienstagmorgen mit dem Zug auf den Weg nach Leipzig. Die Stadt wurde uns gleich im Anschluss in einer kurzweiligen, aber sehr informativen Stadtführung nähergebracht. Am Abend sahen wir dann noch in einem altmodischen Kino den Dokumentarfilm „Das Forum” von Regisseur Marcus Vetter. Dieser bilinguale Film ermöglichte uns einen Blick hinter die Kulissen des Weltwirtschaftsforums in Davos.
Am Mittwoch durften wir schließlich die Universität Leipzig im Rahmen einer kleinen Campusführung besichtigen. Nach einer weiteren Informationsveranstaltung durch die Studienberatung besuchten wir eine sehr lehrreiche Vorlesung zur Einführung in die Literaturwissenschaft von Prof. Dr. Dirk Oschmann, der unter anderem über die Eigenschaften des aristotelischen Dramas sprach.
Um den Tag abzuschließen, fuhren wir am späten Nachmittag zum Gelände des mdr. Dort erwarteten uns nach einer Studiotour und einem Rundgang über das Gelände anderthalb Stunden freie Wahl zwischen einigen Virtual-Reality-Spielen.
Bevor wir am Donnerstag die Heimreise antraten, bekamen wir einen weiteren Eindruck von der kulturellen Vielfalt Leipzigs. Mit der Besichtigung des Völkerschlachtdenkmals, einem kleinen Exkurs in die sächsische Geschichte und einem tollen Ausblick auf die Stadt, beendeten wir unser Projekt.

Emelie Mühlhans (12/2)