Im Rahmen der Digitalisierung und unserer Aufgabe als Pilotschule „Digitale Schule“ in Thüringen wollen wir natürlich unsere Schülerinnen und Schüler optimal auf den Umgang mit den neuen Medien vorbereiten. Den Umgang mit dem Handy, die Selbstdarstellung im Netz und wie man sich vor Cybermobbing schützt, lernten die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 6 des Henfling-Gymnasiums am 02.12.2019.

Im Rahmen ihrer Bildungsförderung finanzierte die Rhön-Rennsteig-Sparkasse auch in diesem Jahr wieder Projekttage zur Medienkompetenz mit der mecodia Akademie an 10 Schulen des Landkreises. Louisa Weller von mecodia kam an unsere Schule und vermittelte den Kids Wissen über den richtigen Umgang mit Smartphone, WhatsApp und Co.

Viele unserer Schüler waren erstaunt, wie viel die Welt über eine Person erfahren kann, wenn ein paar Bilder im Netz gepostet werden. Unsere Schülerinnen und Schüler wurden intensiv darauf aufmerksam gemacht, welche Folgen verschiedene Postings haben können. Sei es ein falsches Foto, welches den späteren Arbeitgeber interessieren könnte oder das Teilen von Bildern mit mehreren Personen. Das Recht am eigenen Bild oder auch das Urheberrecht wurden im ersten der drei Workshops thematisiert.

Erstaunt waren unsere Henflingianer auch, wie schnell man anhand verschiedener Bilder und Kommentaren herausfinden kann, wo eine Person wohnt, welchen Hobbys diese Person nachgeht oder sogar wann diese Person im Urlaub ist. Sie wurden darauf aufmerksam gemacht, dass nicht das einzelne Bild von Bedeutung ist, sondern die Vielfalt der täglichen Posts mit den jeweiligen Kommentaren. In einem zweiten Workshop befassten sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6/2 mit dem richtigen Verhalten im Klassenchat. Sie wurden darüber informiert, welche Folgen das Versenden von Kettenbriefen hat und wie sie die Anhäufung von unwichtigen Nachrichten vermeiden. Der letzte Workshop beschäftigte sich mit dem Umgang von Cybermobbing. Dieses Phänomen nimmt durch die Anonymität des Internets leider ständig zu und betrifft leider mer mehr Kids. Eine ,vielleicht nicht gut durchdachte, Bildunterschrift kann schnell für einen Shitstorm sorgen und die Gefühle Heranwachsender durcheinander bringen. Heute lernten unsere Schülerinnen und Schüler, wie sie sich selbst schützen und negative Kommentare vermeiden können.

Im Medienkunde-Unterricht werden die neuen Erkenntnisse noch einmal nachbereitet und besprochen. Wir hoffen, auf diesem Weg unseren Kindern einen sicheren Weg in die digitale Zukunft aufzeigen zu können.