Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter am Henfling-Gymnasium Meiningen im Einsatz.

Die Spezialisten für blutende Nasen, verstauchte Knöchel und sonstige Notfälle.

 

Jedes Jahr ereignen sich mehr als eine Million Schulunfälle. Oft sind die ersten Minuten entscheidend für den Erfolg der Hilfeleistung. Am Henfling-Gymnasium Meiningen helfen seit diesem Schuljahr Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter, die Folgen dieser Unfälle zu vermindern.  Um die Sicherheit an ihrer Schule zu verbessern, hat das Henfling-Gymnasium einen Schulsanitätsdienst ins Leben gerufen. Als Kooperationspartner konnte Herr Suttner den DRK Kreisverband e.V. für sich gewinnen. Den offiziellen Startschuss des Projektes gab Schulleiter Herr Olaf Petschauer am 25.09.2019.

Am Henfling-Gymnasium Meiningen sind derzeit 32 Schülerinnen und Schüler bereit, im Falle eines (Un-)Falles sofort Erste Hilfe zu leisten. Bereits am folgenden Tag durfte ein Dreierteam der Schulsanitätsgruppe zwei Unfälle betreuen. Alarmiert wurden sie digital über die Handy-App „Divera“. Damit bestätigt sich die Pilotschule für Digitalisierung in ihrem Vorhaben, in allen Bereichen sich weiterzuentwickeln und einer neuen, modernen Schule gerecht zu werden. Auf ihren Einsatz vorbereitet wurden die Schülerinnen und Schüler durch eine fundierte Erste-Hilfe-Ausbildung durch Alexander Suttner, der neben seiner Tätigkeit als Lehramtsanwärter für Sport und Wirtschaft/Recht, auch ehrenamtlich als Ausbilder für Erste Hilfe im DRK Kreisverband tätig ist und zusätzlich ehrenamtliche Dienste im Rettungsdienst ableistet.

„Durch die Errichtung des Schulsanitätsdienstes wird nicht nur die Sicherheit und die Unfallverhütung erhöht, sondern sie bietet den Schülerinnen und Schülern dieses Projekts auch eine tolle Chance Verantwortung zu übernehmen“, erklärt Alexander Suttner hierzu.

Schulsanitäterin bzw. Schulsanitäter können alle Schülerinnen und Schüler werden, die erfolgreich eine Erste-Hilfe-Grundausbildung (4,5 Doppelstunden) absolviert haben.Die „Schulsanis“ sind nicht nur fit in Erster Hilfe, sie lernen auch, sich in andere Menschen einzufühlen und überlegt zu handeln. Darüber hinaus kümmern sie sich um die Pflege und Wartung der Materialien und haben immer ein Auge auf brenzlige Situationen. Der Einsatz der Schulsanitäter erfolgt bei Schul- und Sportfesten, Ausflügen und natürlich an jedem Schultag. Zusätzlich werden wöchentlich verschiedene Fallbeispiele, sowohl in Praxis als auch in Theorie, bei der neugegründeten Arbeitsgemeinschaft Schulsanitätsdienst, vertieft und gefestigt.

Den Schülerinnen und Schülern macht es Spaß und die Schule profitiert von der Erhöhung der Sicherheit, die dieses von Herrn Suttner initiiertes Projekt bedeutet.