Am Donnerstag, den 14.11.2019, um 15:45 Uhr trafen sich Vertreter der Klasse 7/3 des Henfling Gymnasiums, um im Foyer des Meininger Theaters ihr Können als Erzähler unter Beweis zu stellen. Obwohl das Erzählen durch die Veranstaltungen der hiesigen Bibliothek eine Tradition in der Klasse ist, war es dieses Mal neu, gegen unbekannte Erzähler jeden Alters anzutreten.

Als die Schüler von den Veranstalterinnen Suse Weisse und Antje Horn mit den Worten begrüßt wurden, dass sie auch noch als erstes an den Start gehen würden, waren sie endgültig aufgeregt. Das Foyer füllte sich mit Publikum und Erzählern, die man u.a. unschwer an ihren Kostümen erkennen konnte.

 

 

Philipp Groß (links im Bild) begrüßte das Publikum professionell, dankte den Veranstaltern für die Organisation und führte ein in das Leben des Krabat und dessen Begegnung mit dem Meister. Emma Braungardt erzählte von der Rettung durch die Kantorka, während Leona Balasz-Piri (rechts im Bild) und Max Weiser sich mit dem Sieg Krabats über den Meister beschäftigten. Alexander Kost schloss mit Krabats einsamen Tod.

  200

Die Schüler verstanden, das Publikum geschickt durch kleine Einlagen zu fesseln: Spannungsgeladene Momente wurden durch dramatische Pausen gesteigert, Stimmen verstellt, ein Zauberspruch aus Goethes „Zauberlehrling“ eingeflochten, das Quietschen des Mühlrades imitiert sowie das Klopfen des immer langsamer schlagenden Herzens bis hin zum Stillstand nachgeahmt.

Andreas von Rothenbach, Erzähler aus der Schweiz und Ausgestalter des Abends im Restaurant Goldenen Zwinger, lachte, als Max sich in Kampfstellung dem Meister entgegenstellte. Auch die anderen Erzähler sowie das Publikum zeigten ihre Begeisterung für diesen tollen Beitrag durch lauten Beifall und Lob nach der Veranstaltung.